Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

LINKE zur Endlagerdiskussion: Verfehlte Atompolitik rächt sich

In ihrem heutigen Zwischenbericht hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) Gebiete identifiziert, die in den nächsten Jahren darauf untersucht werden sollen, ob sie als Endlagerstätten für Atommüll geeignet sind. Genannt werden in dem Bericht auch Teile Hamminkelns und Wesel-Bislich.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Kreistagsfraktion der LINKEN im Kreis Wesel, Sascha H. Wagner: „Die verfehlte Atompolitik von CDU, SPD und FDP rächt sich nun bei der Suche nach einem geeigneten Endlager für den Atommüll. Wir sind besorgt, weil auch Gebiete im Kreis Wesel vorgeschlagen werden.“

„Eine sichere Endlagerung des Atommülls kann nach derzeitigem Stand nirgendwo gewährleistet werden“, so Wagner weiter. Alle Atomkraftwerke müssten unverzüglich vom Netz genommen werden. Für DIE LINKE sei es unverantwortlich, dass weiterhin Atommüll produziert werde. 

Auf Initiative der LINKEN soll sich auch der Kreistag mit den Fragen beschäftigen, die durch die Nennung von Hamminkeln und Wesel-Bislich als gegebenenfalls mögliche Endlager-Standorte auf den Kreis zukommen.