Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

Linke fragt nach: NRWs Fahrplan in Förderschulen

Am Montag (26.10.) sind die Herbstferien in NRW zu Ende. Nicht nur die Schulen und Kommunen, sondern auch die NRW-Landesregierung hatten zwei Wochen Zeit, sich auf den Schulbetrieb im Corona-Herbst einzustellen. Am Mittwoch (21.10.) hat NRW-Bildungsministerin Gebauer (FDP) ihr Maßnahmenpaket für die anstehenden Monate vorgestellt. Das die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Institut (RKI) hierbei keine Berücksichtigung finden, könnte insbesondere für die kreiseigenen Förderschulen zur Herausforderung werden.

Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Kreistag Wesel, Sascha H. Wagner über den Fahrplan des Landesbildungsministeriums: „Entgegen der Aussage von Ministerin Gebauer tragen laut RKI auch die Schulen zum Anstieg der Neuinfektionen bei. Nach dem von der Landesregierung angerichteten Schul-Chaos im Sommer, hatten wir eigentlich mit etwas Widergutmachung zum kommenden Schulstart gerechnet. Der große Wurf ist jedoch ausgeblieben. Ministerin Gebauer glänzt ein weiteres Mal mit ihrer Ignoranz, wenn ihr lediglich die Wideraufnahme der Maskenpflicht im Unterricht und das regelmäßige Lüften der Klassenräume einfällt.“

„Diese Maßnahmen können bestenfalls als unterlassene Hilfeleistung den Kommunen und Schulen gegenüber gewertet werden. Doch wenigstens wurde ein Förderprogramm für Luftfilter auf die Beine gestellt. Der Unzumutbarkeit von Winterjacken und Wolldecken während des Unterrichts könnte durch die technische Gerätschaft etwas Abhilfe geleistet werden. Als Träger von sieben Förderschulen hoffen wir auf die Bereitschaft des Kreises, am Programm teilzunehmen. Dem Lernerfolg und der Gesundheit der Schüler*innen sollte es uns wert sein!“, appelliert Wagner abschließend.