Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion Kamp-Lintfort

Linke besorgt um die Situation der Tafel in Kamp-Lintfort

Die Linksfraktion in Kamp-Lintfort ist besorgt um die Situation der Tafel. Laut Medienberichten und persönlichen Briefen an die Fraktion reichen viele Lebensmittel und Hygieneartikel nicht aus. Deshalb möchte die Fraktion durch eine Anfrage die Situation aufklären und gegebenenfalls selbst einschreiten.

„Besonders hat mich eine Zuschrift berührt, in der deutlich wurde, dass es weiterhin an haltbaren Lebensmitteln und Hygieneartikel fehlt Obwohl DIE LINKE und die Grünen in Kamp-Lintfort zu Spenden aufgerufen haben und auch selbst gespendet haben, ist wohl immer noch nicht genügend für hilfsbedürftige Menschen in Kamp-Lintfort vorhanden“, erklärt Sidney Lewandowski, Fraktionsvorsitzender, die Thematik. 

Da die betroffenen Menschen der Linksfraktion am Herzen liegen, möchte diese die Situation mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung klären. Unteranderem möchte die Fraktion wissen ob es Gespräche mit der Tafel und der Stadtverwaltung gegeben hat. Dazu soll erläutert werden wie die Stadt die finanzielle Situation der Tafel einschätzt und ob aus Verwaltungssicht die Tafel aktuell krisenfest ist. 

„Natürlich ist es ein Armutszeugnis, wenn in einem reichen Land wie Deutschland überhaupt Menschen zur Tafel gehen müssen. Leider lässt sich die Problematik auf Anhieb auch nicht lösen. Deshalb muss die Tafel in Kamp-Lintfort finanziell besser unterstützt werden. Da sehe ich die Stadt Kamp-Lintfort in der Pflicht, um eine Grundversorgung der Ärmsten der Gesellschaft sicherzustellen“, meint Lewandowski dazu abschließend.