Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Xanten

Gegen das Vergessen

In der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 waren in Deutschland und Österreich binnen weniger Stunden rund 1400 Synagogen, tausende jüdische Geschäfte, Betriebe und Wohnhäuser zerstört worden.

Anfang der 1930er Jahre lebten nur noch sehr wenige jüdische Bürger in Xanten.

Während des Pogroms von 1938 zerstörten SS-Angehörige den Innenraum der Synagoge an der Scharnstr. und Wohnungen der wenigen jüdischen Einwohner , die sich versteckt oder nach der Niederlande geflohen waren.

Am Eingang des jüdischen Friedhofs gibt es ebenso wie auf der Scharnstr. eine Tafel zur Erinnerung. Weiterhin wurden sogenannte „Stolpersteine“ verlegt, die mit den Lebensdaten beschrifteten Messingblöcke erinnern an die deportierten und ermordeten Juden.

Der Ortsverband Xanten/Sonsbeck der Partei „Die Linke“ gedenkt seit Jahren diesen Tag und den Geschehnissen mit einer Gedenkminute, einer kurzen Ansprache sowie das Anbringen eines Blumengebinde an der Stelle auf der Scharnstr..

Wir treffen uns am Mittwoch den  09.11. um 17:00 Uhr auf der Scharnstr. und wir freuen uns über interessierte Menschen, die an dieser Gedenkminute teilnehmen.