Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

CDUngemipft – Start der Impfaktion im Kreis Wesel

Es war begrüßenswert, dass sich die EU-Mitgliedsstaaten für ein gemeinsames Vorgehen zur Impfaktion gegen Covid-19 entschieden hatten. Jedoch wird im Ergebnis dieser Entscheidung die Kritik über zu wenig verfügbaren Impfstoff in Deutschland zunehmend lauter.

Da sich bereits vor Wochen abgezeichnet hatte, dass Biontech die erste Firma sein wird, die einen wirksamen Impfstoff entwickelt, hält der Vorsitzende der Linksfraktion im Kreistag Wesel, Sascha H. Wagner, die Kritik am Vorgehen der EU unter unmittelbarer Beteiligung des Bundesgesundheitsministeriums für gerechtfertigt: „Wenn Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) die Entscheidung der EU mit zu hohen Kosten für das Biontech/Pfizer-Vakzin rechtfertigt, könnte er ja mal gegenüberstellen, was uns jeder zusätzliche Tag in offenkundiger Strategielosigkeit kostet.“

Für umso wichtiger hält es Wagner, „dass wir auch hier im Kreis Wesel ein Auge darauf haben, dass sich das öffentlich Gesagte nicht von der erlebten Realität der Bürger*innen unterscheidet.“ Zum Start der Impfaktion am 27.12. ließ Landrat Brohl (CDU) verkünden, dass aufgrund der guten Vorbereitung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO), der zuständigen Pharmazeuten und des Kreises Wesel das Impfgeschehen ruhig, geordnet und unaufgeregt abläuft. „Da wir nun eine Woche später vor neuen Tatsachen stehen und darüber hinaus die KVNO ihren Aufgaben im Impfmanagement nicht gerecht zu werden scheint, haben wir eine entsprechende Anfrage zum Sachstand der Impfungen im Kreis Wesel an die Kreisverwaltung gestellt. Nicht zuletzt, da nun bekannt wurde, dass mehr Impfdosen aus einer Ampulle gewonnen werden können als bisher angenommen, müssen wir wissen, wie sich diese Tatsache auf das weitere Impf-Vorgehen im Kreis auswirkt.“