Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kamp-Lintfort

Stadt im Bauwahn

Sidney Lewandowski

KAMP-LINTFORT Nun ist das nächste Projekt der Stadt Kamp-Lintfort geplant, die bunten Riesen sollen neuen Wohnungen weichen. Natürlich begrüßt das DIE LINKE. hier vor Ort, denn eine Verbesserung der Wohnqualität ist immer sinnvoll und richtig. Nur fordert die Partei, dass dieser neu entstehende Wohnraum auch bezahlbar sein soll. Es nützt dem normalen Bürger nichts, wenn neue Wohnungen entstehen und diese nicht bezahlbar sind. „So wird auch dieser Neubau leerstehen.“, befürchtet DIE LINKE.

DIE LINKE. Kamp-Lintfort hat auch Sorgen um andere Projekte, die von der Stadt schon länger geplant werden und sehr wichtig sind. „Ich befürchte, dass die Planung der Zeche oder des Bahnhofs regelrecht verwahrlost.“, so Sidney Lewandowski, Sprecher DER LINKEN. Kamp-Lintfort. Die sinnvolle Gestaltung steht in Gefahr, befürchtet die Partei. “Die Zeche ist kaum geplant und schon werden andere große Projekte angefangen.“, fügt Michael Kazuch, Finanzbeauftragter, hinzu. Die Partei kritisiert dazu auch den noch nicht wirklich geplanten Bahnhof. Die Stadt beteuert, dass dieser kommt, nur wann?

„Einem Studenten muss doch die Möglichkeit gegeben werden gut zur Hochschule zu gelangen und nicht mit zig mal umsteigen von Bus zu Bus irgendwann anzukommen.“, so die Meinung der Partei. „Es musste schon vom Anfang an klar gewesen sein dass, wenn die Hochschule gebaut wird auch ein Bahnhof vorhanden ist, um vernünftig zum Studium zu gelangen.“, sagt Lewandowski.

DIE LINKE möchte diese Probleme anpacken und verändern. Die Partei plant im Kamp-Lintforter Rat in Fraktionsstärke einzuziehen. Wenn DIE LINKE im Rat vertreten ist, wird diese Druck auf die Stadt ausüben. Es muss in vielen Fragen Klarheit geschaffen, sowie mit Sinn und Verstand geplant werden.