Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Voerde

Ratsantrag zur Verlegung von Stolpersteinen in Voerde eingebracht

Auf Initiative des LINKEN-Stadtverordneten Jörg Schmitz haben DIE LINKE sowie die Fraktionen von SPD, Grünen und PARTEI nun gemeinsam einen Antrag zur Verlegung von Stolpersteinen für Verfolgte des NS-Regimes eingebracht.

Dieser Antrag erfolgt bewusst zum Jahrestag der Reichspogromnacht vom 9. November 1938. Hierzu erklärt Jörg Schmitz (DIE LINKE):

„Wir möchten die Stadtverwaltung beauftragen eine Übersicht der Voerder Einwohner*innen, die während der NS-Zeit verfolgt wurden, zu veröffentlichen und Kontakt zu dem Künstler Gunter Demnig aufzunehmen, um eine Verlegung von Stolpersteinen in Voerde zu erörtern. Es freut mich, dass dieser Antrag im Stadtrat eine Mehrheit finden wird, ich gehe sogar davon aus, dass der Rat ihn einstimmig beschließen wird.“

„Das Gedenken an die Verbrechen der Nazis, an zig Millionen ermordeter Menschen, darf nicht verblassen. Wichtig ist es, dazu auch einzelne Lebenswege und Schicksale aufzuzeigen.“

In dem Antrag wird daher auch angeregt, dass Voerder Schulen Patenschaften für zu verlegende Stolpersteine übernehmen.