Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

LINKE: Keine Abgrabungskonferenz, stattdessen Konferenz zu Alternativen zum Kiesabbau

 

Die CDU im Kreistag Wesel fordert in einem Antrag zur nächsten Kreistagssitzung eine „Abgrabungskonferenz“ zum weiteren Kiesabbau in der Region. Der Antrag macht klar, dass die CDU den weiteren Kiesabbau für notwendig hält und lediglich über die konkreten Abbaugebiete diskutiert wird. Die Auseinandersetzung darüber, ob in Pettenkaul-Ginderich und Vahnum ausgekiest werden soll (wie SPD und CDU vorschlagen) oder eher in Obrighoven und Lackhausen, wie die stellvertretende Fraktionssprecherin der Grünen, Ulrike Trick, erklärte, ist allerdings zweitrangig.

 

„Es muss darum gehen, Alternativen zum Kiesabbau zu finden. Wir sollten uns auf einer Konferenz damit beschäftigen, welche ökologischen Alternativen zum Kiesabbau es gibt und wie durch solche Alternativen auch Arbeitsplätze geschaffen werden können. Kiesabbau ist immer und überall Umweltzerstörung“; erklärt der Vorsitzende der LINKEN-Kreistagsfraktion Sascha H. Wagner. Daher trete DIE LINKE für eine Konferenz „Alternativen zur Abgrabung. Für einen sozialökologischen Umbau im Kreis Wesel“ ein. Dringend müsse zum Beispiel die Aufbereitung von Bauschutt aus Abrissen vorangetrieben werden, um daraus neuen Baustoff zu gewinnen. Eine Konferenz, auf der nur über neue Abbauflächen gestritten werde, sei nicht zukunftsorientiert und von Vornherein zum Scheitern verurteilt.