Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

Linke fordert die Einrichtung eines Hilfsfonds für die Burghofbühne Dinslaken

In Zeiten der Corona-Krise werden nahezu stündlich Empfehlungen, Beschlüsse und Erlasse der verschiedenen politischen Zuständigkeiten zum Schutz der Bevölkerung verabschiedet. Damit das praktizierende Gesundheitssystem nicht kollabiert, verfolgen diese Maßnahmen das Ziel, einen exponentiellen Anstieg an Neuinfektionen zu vermeiden.

„So ist es begrüßenswert, dass die NRW-Landesregierung am 13.03.2020 ein Maßnahmenpaket erlassen hat, welches u.a. den landeseigenen Kultureinrichtungen bis zum 19. April 2020 den Betrieb untersagt“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der Linken im Kreistag Wesel, Sascha H. Wagner und führt aus: „Ebenso begrüßenswert ist es, dass die Burghofbühne Dinslaken diesem Beschluss Folge leistet. Trotz der Notwendigkeit von jetzt zu treffenden Maßnahmen, dürfen diese nicht zu Insolvenzen wichtiger Kultureinrichtungen führen, solange diese verhindert werden können. Die von Kürzungspolitik gebeutelte Burghofbühne sieht sich im Angesicht der getroffenen Maßnahmen mit solch einer existenzbedrohenden Situation konfrontiert. Der Kreis Wesel ist nun in der Pflicht, seinen Beitrag zum Erhalt dieser überregional besonders wichtigen Kultureinrichtung zu leisten.“

Mit einem entsprechenden Dringlichkeitsantrag für die Sitzung des am 19.03. tagenden Kreisausschusses, fordert die LINKE im Kreistag Wesel die Verwaltung auf, in Rücksprache mit der Burghofbühne den nötigen Betrag zur Aufrechterhaltung der Einrichtung und zur Absicherung der Beschäftigungsverhältnisse zu ermitteln und die Gelder bis vorläufig zum 19.04. bereitzustellen.