Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreisverband Wesel

LINKE erinnern an Gefallene des Kapp-Putsches „Zeichen für den Frieden setzen!“

Auch in diesem Jahr erinnert ein linkes Aktionsbündnis aus Mitgliedern der Partei DIE LINKE., DKP und parteilosen progressiven Kräften an die „Märzgefallenen“.

Im März 1920 versuchten reaktionäre Militärs und konservative Politiker die noch junge Weimarer Republik zu beseitigen.

Den „Kapp-Lüttwitz-Putsch“ beantworteten die demokratischen Kräfte mit einem bis dahin beispiellosen Generalstreik, der den Umsturzversuch bereits nach fünf Tagen vereitelte.
Im Ruhrgebiet kehrte mit dem Ende des Putschversuches jedoch keine Ruhe ein: Verschiedene Gruppen hatten sich bewaffnet, ein Teil von Ihnen wollte den Kampf fortsetzen, um ein Rätesystem zu etablieren.

Die Folge waren bürgerkriegsähnliche Verhältnisse, die vielerorts von der Reichswehr blutig beendet wurden.

Zum Gedenken an die Ereignisse im Jahr 1920 erinnert das Bündnis am kommenden Sonntag, den 13. März 2022 um 11 Uhr am Dinslakener Friedhof an der B8. Treffpunkt ist der Haupteingang. Redner:innen am Gedenkstein der Märzgefallenen sind Almut Klinger (DKP-Vorsitzende Kreis Wesel/Kleve) und Sascha H. Wagner (Kreissprecher DIE LINKE. im Kreis Wesel).

„Die diesjährige Kranzniederlegung ist auch ein Zeichen für den Frieden, der in diesen Tagen umso wichtiger ist denn je“, so der LINKEN-Kreissprecher Wagner, der auch zu den aktuellen Kriegsentwicklungen sprechen will.

Im Anschluss lädt DIE LINKE zu Kaffee und Kuchen in die Kreisgeschäftsstelle auf der Friedrich-Ebert-Str. 46, 46535 Dinslaken unter Einhaltung der 3-G-Regeln ein.