Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion Dinslaken

Handeln statt beobachten!

Daniel Schellbach, Schulpolitischer Sprecher

Pressemitteilung zu „Keine Ausnahme für Althoffschule“ in der NRZ vom 4. Mai 2018

Die LINKE hat schon seit Beschluss für eine Sekundarschule vor Jahren und auch immer wieder zwischenzeitlich vor der falschen Entscheidung zum Verzicht einer zweiten Gesamtschule zu Gunsten der Althoffschule hingewiesen.

Seit Jahren sind die Anmeldezahlen im kritischen Bereich. Die Stadt hat ein Gutachten über die Schulentwicklung in Auftrag gegeben. Im Ergebnis hat der Gutachter verschiedene Möglichkeiten der weiterführenden Schulen aufgeführt und der Sekundarschule keine Zukunft prognostiziert. Die Stadtverwaltung und SPD und CDU haben das Gutachten zur Kenntnis genommen und keine Anstalten zur Umsetzung eines der vorgeschlagenen Szenarien gemacht.

Stattdessen werden seit Jahren die Eltern und Schüler der Sekundarschule weiter hingehalten und verunsichert, weil die Stadtverwaltung und die beiden großen Fraktionen nicht willens und bereit sind, den Fehler zur Errichtung einer Sekundarschule einzugestehen. Sie starren wie das Kaninchen auf die Schlange und werden bei der angedrohten Schließung dann den schwarzen Peter der Bezirksregierung zuschieben.

Ein trauriges Beispiel, was die Politikverdrossenheit der Bürger weiter verstärkt. DIE LINKE fordert einen Schulgipfel einzuberufen und nicht weiter das Geschehen zu beobachten, wie der Stadtsprecher das Schreiben der Bezirksregierung kommentiert.