Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Ortsverband Moers

FDP fordert verstärkte Vorschulerziehung

Dabei widerspricht der Ortsverband DIE LINKE. vehement Dino Maas bei der Ablehnung einer längeren, gemeinsamen Grundschulzeit und weist darauf hin, dass er sich mit seiner Haltung zum Thema Aufhebung der Grundschulbezirke irrt.

Dazu der Ortsverbandssprecher DIE LINKE, Helge Dahmen:

Die Idee eines Ausbaus der Ausbildung im Vorschulbereich ist ja noch zu begrüßen, widerspricht aber nicht der und ersetzt nicht die rationale Forderung nach einer gemeinsamen, längeren Grundschulzeit. Diese ist kein „ideologischer Mythos“ der Linken und Grünen ist, sondern findet erfolgreiche Vorbilder in fast allen westeuropäischen Staaten. Eine Folge der deutschen Ausnahmestellung ist, dass nirgendwo sonst so wenige Arbeiterkinder auf Gymnasien beschult werden.

Die von der abgewählten CDU/ FDP-Koalition auf Landesebene beschlossene und von Dino Maas geforderte Beibehaltung der Aufhebung der Grundschulbezirke fördert, dass arme Eltern in Moers mal wieder und zusätzlich benachteiligt werden. Sie können ihre Kinder nicht zu einer vermeintlich besseren Schule transportieren.

Durch eine Wahlmöglichkeit stiege die Ghettoisierung, weil viele deutsche Eltern ihre Kinder nicht mehr an Schulen mit hohem Migrantenanteil schicken. Darunter leidet auch die Sozialisierung der Kinder. Bislang hat Moers diesen Trend durch eine Begrenzung der Aufnahmekapazität erfolgreich abfangen können.