Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreis Wesel

DIE LINKE stellt Landratskandidaten

Landratskandidat Sascha H. Wagner (DIE LINKE.)
Landratskandidat Sascha H. Wagner (DIE LINKE.)

DIE LINKE im Kreis Wesel hat auf dem gestrigen Kreisparteitag einen eigenen Landratskandidaten gewählt. Sascha H. Wagner, Fraktionschef der LINKEN im Kreistag und Kreissprecher wurde mit überragender Mehrheit von den Mitgliedern gewählt. Damit folgte die Mitgliederversammlung dem Vorschlag des Kreisvorstandes.

Der 39jährige Landesgeschäftsführer der nordrhein-westfälischen LINKEN setzte in seiner Bewerbungsrede direkt auf Angriff indem er die Jamaika-Kooperation im Kreistag scharf kritisierte: “Die Jamaika-Kooperation wollte sparen, vor allem sparte sie an eigenen Gedanken und Ideen für den Kreis Wesel. CDU, Grünen und FDP hatten doch erklärt, im Kreistag eine gestalterische Mehrheit bilden zu wollen. Aber sie gestalteten nichts, sie verunstalteten nur“. Die Kooperation habe dem Kloster Kamp die Mittel gestrichen, die Kosten der Straßenbahnlinie 903 zu Lasten der Stadt Dinslaken verlagert und Kürzungen bei der AIDS-Hilfe, den Frauenberatungsstellen, bei den Wohlfahrtsverbänden und bei der Burghofbühne Dinslaken durchgesetzt. „Unsere zentrale Forderung wird es sein diese Beschlüsse zurück zu holen und dafür zu streiten, dass die frühen Hilfen wieder so ausfinanziert werden, dass wir uns im Kreis nicht neue soziale Problemlagen schaffen – hier gehören Investitionen hin, das ist an die Zukunft denken,“ so Wagner der damit die sozialen Themenklar in den Mittelpunkt seines Wahlkampfes rücken will.

„Wir sind die Partei, die weiterhin entschieden gegen Armut, steigende Mieten und die schwarze Null ankämpfen muss,“ meint der in Dinslaken lebende Kandidat.

Auch ansonsten stand der Kreisparteitag der LINKEN ganz im Fokus der anstehenden Kommunalwahlen. Ausgiebig diskutierten die Mitglieder über den Haushaltsplan des Kreisverbandes, der ebenfalls bei nur wenigen Enthaltungen verabschiedet wurde. Größter Finanzposten ist der Wahlkampfetat für die Wahlen im September.

Zudem fanden Delegiertenwahlen des Kreisverbandes für diverse Landesgremien statt. Als Delegierte für den Landesparteitag wurden gewählt: Jasmin Waldes, Louisa Zühlke, Sascha H. Wagner (alle aus Dinslaken), sowie Sidney Lewandowski (Kamp-Lintfort). Für den Landesrat (kleiner Parteitag) wurden Barbara Wagner, Günther Wagner (Wesel), Susanne Hirschberg (Kamp-Lintfort) und Detlef Fuhg (Dinslaken) gewählt. Für die Vertreter*innenversammlung zur Aufstellung der Reserveliste zum RVR entsenden die LINKEN Gerd Baßfeld (Dinslaken), Friedhelm Fischer (Moers), Christina Appel (Xanten) und Susanne Hirschberg (Kamp-Lintfort).