9. März 2017 DIE LINKE. Kreisverband Wesel

Den Gefallenen auch im Kreis Wesel ein Andenken bewahren!

Ehrenmal auf dem Dinslakener Friedhof

Der Kapp-Putsch, auch Kapp-Lüttwitz-Putsch, selten Lüttwitz-Kapp-Putsch vom 13. März 1920 war ein nach fünf Tagen gescheitert-er, konterrevolutionärer Putschversuch gegen die nach der November-revolution geschaffene Weimarer Republik. Anführer war General Walther von Lüttwitz mit Unterstützung von Erich Ludendorff, während Wolfgang Kapp mit seiner „Nationalen Vereinigung“ nur eine Nebenrolle spielte.

Der Putschversuch brachte das republikanische Deutsche Reich an den Rand eines Bürgerkrieges und zwang die sozialdemokratischen Mitglieder der Reichsregierung zur Flucht aus Berlin. Die meisten Putschisten waren aktive Reichswehrangehörige oder ehemalige Angehörige der alten Armee und Marine, insbesondere der Marinebrigade Ehrhardt, die sich nach dem Ersten Weltkrieg in reaktionären Freikorps organisierten, sowie Mitglieder der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP).

Einen großen Anteil am Scheitern des Putsches hatte neben der bewaffneten Gegenwehr der Proletarier und Uneinigkeit der Militärs über die eigentliche Zielsetzung des Putsches unzweifelhaft der Generalstreik – der größte in der deutschen Geschichte.

DIE LINKE. legt in jedem Jahr im Monat März am Ehrengrabmal auf dem Dinslakener Friedhof an der B8 einen Kranz nieder und gedenkt der ermordeten Arbeiter. Am kommenden Sonntag, den 12.03.2017 um 11.00 Uhr findet die Gedenkveranstaltung mit Reden von VertreterInnen der Partei DIE LINKE und DKP statt.