10. Juli 2017 Linksfraktion Kamp-Lintfort

Linke wollen Politik vor Ort modernisieren

Sidney Lewandowski

Die Linksfraktion in Kamp-Lintfort beantragt für die Ratssitzung am 11.07.2017 die Einführung eines digitalen Sitzungsdienstes für die Ratssitzungen und Ausschüsse

Die Linke in Kamp-Lintfort möchte die kommunale politische Arbeit modernisieren und damit verbessern und vereinfachen. „Aus Sicht der Fraktion gehören Drucksachen und damit verbundene Dokumente in der heutigen Zeit digital und nicht ausgedruckt in Papierform.“, so Sidney Lewandowski, Fraktionsvorsitzender zum Thema.

Durch die Einführung eines digitalen Sitzungsdienstes erhofft sich die Fraktion mehr Geld für die Stadtkasse. Nach einer Anfrage seitens der Linken an die Verwaltung belaufen sich die Druck- und Portokosten für ein Jahr auf ca. 48.500 Euro.

„Theoretisch kann bei Einführung des digitalen Sitzungsdienstes schon im ersten Jahr Geld gespart werden, denn die Anschaffung der Tablets wird klar unter 48.500 Euro liegen. Ich hoffe auf eine breite Zustimmung im Rat, denn es gilt die Stadt digital Fit zu machen. Außerdem ist der Umweltaspekt nicht unerheblich. Es werden für Sitzungen nicht mehr Unmengen an Papierstapel bedruckt.“, meint Lewandowski abschließend.