7. Juli 2017 DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

Grüne lehnen Inklusionsstelle ab

Der vom Verein Spix e.V. beantragte ‚betriebsintegrierte Arbeitsplatz‘ bei der Kreisverwaltung Wesel wird nicht eingerichtet. Das beschloss die Kürzungs-Koalition aus CDU, Grünen und FDP/VWG im Kreisausschuss am Donnerstag. Frau Ulrike Trick (Grüne) erklärte dazu, es gehe hier doch nur darum, dass „einer mehr sagen kann, er arbeite bei der Kreisverwaltung“. DIE LINKE sieht darin Respektlosigkeit vor den Betroffenen und den Engagierten in der Inklusionsarbeit.

„Es muss ein Anliegen aller sein, Menschen mit Beeinträchtigungen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und Arbeiten zu ermöglichen. Von diesem Gedanken haben sich die Grünen im Kreis Wesel offenbar verabschiedet,“ stellt Sascha H. Wagner, Fraktionsvorsitzender der Linken, fest. „Die Äußerung von Frau Trick, der niemand aus der Grünen Fraktion widersprochen hat, ist ein Schlag ins Gesicht aller, die sich für bessere Inklusion engagieren.“

Konkret war geplant, eine Teilzeitstelle für die Übernahme einfacher Hilfstätigkeiten einzurichten werden. Die jährlichen Kosten wurden auf maximal 8.346,00 € beziffert. Damit sollten andere Angestellte von diesen Aufgaben entlastet und die Effizienz der Verwaltung erhöht werden.